Digitale Ausgabe

Download
TEI-XML (Ansicht)
Text (Ansicht)
Text normalisiert (Ansicht)
Ansicht
Textgröße
Originalzeilenfall ein/aus
Zeichen original/normiert
Zitierempfehlung

Alexander von Humboldt: „Ueber das Athmen der Crocodile. Aus dem Briefe des Herrn von Humboldt aus Lima vom 25. September 1802“, in: ders., Sämtliche Schriften digital, herausgegeben von Oliver Lubrich und Thomas Nehrlich, Universität Bern 2021. URL: <https://humboldt.unibe.ch/text/1803-Extrait_de_plusieurs-09-neu> [abgerufen am 05.02.2023].

URL und Versionierung
Permalink:
https://humboldt.unibe.ch/text/1803-Extrait_de_plusieurs-09-neu
Die Versionsgeschichte zu diesem Text finden Sie auf github.
Titel Ueber das Athmen der Crocodile. Aus dem Briefe des Herrn von Humboldt aus Lima vom 25. September 1802
Jahr 1803
Ort Berlin
Nachweis
in: Neues allgemeines Journal der Chemie 1:3 (1803), S. 334.
Sprache Deutsch
Schriftart Fraktur
Identifikation
Textnummer Druckausgabe: II.19
Dateiname: 1803-Extrait_de_plusieurs-09-neu
Statistiken
Seitenanzahl: 1
Zeichenanzahl: 1814

Weitere Fassungen
Extrait de plusieurs lettres de M. A. de Humboldt (Paris, 1803, Französisch)
Neueste Briefe des Herrn Oberbergraths von Humboldt (Berlin; Stettin, 1803, Deutsch)
Account of the Travels of M. A. de Humboldt in South America, extracted from some of his Letters (London, 1803, Englisch)
Extrait de lettres de M. A. de Humboldt (Paris, 1803, Französisch)
Extrait de plusieurs lettres de M. A. de Humboldt (Paris, 1803, Französisch)
Extracto de las últimas cartas que el Baron Alexandro Humboldt escribió á su hermano, Residente de S. M. Prusiana en Roma (Madrid, 1803, Spanisch)
[Extrait de plusieurs lettres de M. A. de Humboldt] (Haarlem, 1803, Niederländisch)
Curious Particulars respecting the Mountains and Volcanos, and the Effect of the late Earthquakes in South America, with Remarks of the Language and Science of the Natives, and other Subjects (London, 1803, Englisch)
Ueber das Athmen der Crocodile. Aus dem Briefe des Herrn von Humboldt aus Lima vom 25. September 1802 (Berlin, 1803, Deutsch)
Etwas von den Amerikanischen Krokodilen (Berlin; Stettin, 1804, Deutsch)
Humboldt’s Berigt uit Zuid-Amerika (Amsterdam, 1806, Niederländisch)
|334|

Ueber das Athmen der Crocodile.

Aus dem Briefe des Herrn von Humboldt ausLima vom 25. September 1802. Millin’s Magazinencyclopédique No. 6. Therm. XI.
Wir haben 40 bis 50 junge Crocodile gehabt, uͤberderen Athmen ich ſehr merkwuͤrdige Verſuche gemacht habe.Anſtatt das andere Thiere das Volum der Luft, in wel-chem ſie leben, verringern, vermehrt der Crocodil es. Einsdieſer Thiere in 1000 Theile einer Luft geſetzt, die 274Sauerſtoffgas, 15 Kohlenſaͤure und 711 Stickgas enthielt,vermehrt dieſe Menge in einer Stunde und 43 Minutenum 124 Theile und dieſe 1124 enthalten dann (wie ichdurch eine genaue Analyſe gefunden habe) 106,8 Sauer-ſtoffgas, 79 Kohlenſaͤure und 938,2 Stickgas, vermiſchtmit andern unbekannten gasfoͤrmigen Subſtanzen. DasCrocodil bringt alſo in 1\( \frac{3}{4} \) Stunden 64 Theile Kohlenſaͤurehervor; es abſorbirt 167,2 Sauerſtoffgas. Da aber 46von dieſem ſich in den 64 Kohlenſäure wiederfinden, ſohat es ſich nur 121 von erſterm angeeignet, welches fuͤrdie Farbe, welche ſein Blut hat, ſehr wenig iſt. Es bil-det 227 Theile Stickgas oder andere gasfoͤrmige Subſtan-zen, auf welche die ſaͤurefaͤhigen Baſen keine Wirkungausuͤben. Ich machte dieſe Verſuche in der Stadt Munpox mitſehr ſorgfaͤltig bereitetem Kalkwaſſer und Salpetergas.Das Crocodil iſt ſo empfindlich gegen die Kohlenſaͤure undgegen ſeine eigenen Ausduͤnſtungen, daß es ſtirbt, wennman es in durch einen ſeiner Cameraden verdorbene Luftbringt. Und doch kann es zwey bis drey Stunden leben,ohne im mindeſten zu athmen. Ich machte dieſe Verſuchemit Crocodilen, die 7 bis 8 Zoll lang waren. DieſerKleinheit ungeachtet ſind ſie im Stande, mit ihren Zaͤhneneinen Finger abzubeißen und ſie haben den Muth, einenHund anzufallen. Dieſe Verſuche ſind ſehr ſchwierig anzu-ſtellen und erfordern viele Vorſicht.