Digitale Ausgabe

Download
TEI-XML (Ansicht)
Text (Ansicht)
Text normalisiert (Ansicht)
Ansicht
Textgröße
Originalzeilenfall ein/aus
Zeichen original/normiert
Zitierempfehlung

Alexander von Humboldt: „Natural History“, in: ders., Sämtliche Schriften digital, herausgegeben von Oliver Lubrich und Thomas Nehrlich, Universität Bern 2021. URL: <https://humboldt.unibe.ch/text/1821-Nouvelles_recherches_sur-06-neu> [abgerufen am 17.04.2024].

URL und Versionierung
Permalink:
https://humboldt.unibe.ch/text/1821-Nouvelles_recherches_sur-06-neu
Die Versionsgeschichte zu diesem Text finden Sie auf github.
Titel Natural History
Jahr 1822
Ort London
Nachweis
in: The Gentleman’s Magazine (Februar 1822), S. 157.
Sprache Englisch
Typografischer Befund Antiqua; Spaltensatz.
Identifikation
Textnummer Druckausgabe: IV.13
Dateiname: 1821-Nouvelles_recherches_sur-06-neu
Statistiken
Seitenanzahl: 1
Spaltenanzahl: 2
Zeichenanzahl: 496
Bilddigitalisate

Weitere Fassungen
Nouvelles Recherches sur les lois que l’on observe dans la distribution des formes végétales (Paris, 1821, Französisch)
Neue Untersuchungen über die Gesetze, welche man in der Vertheilung der Pflanzenformen bemerkt (Jena; Leipzig, 1821, Deutsch)
Natural history (Liverpool, 1822, Englisch)
Natural History (London, 1822, Englisch)
Natural History (Paris, 1822, Englisch)
Natural History (London, 1822, Englisch)
Natural History (London, 1822, Englisch)
New Inquiries into the Laws which are observed in the Dirstribution of Vegetable Forms (Edinburgh, 1822, Englisch)
Natural History (London, 1822, Englisch)
Natural History I / Histoire naturelle I (Moskau, 1823, Englisch; Französisch)
|157| |Spaltenumbruch| |Spaltenumbruch|

Natural History.

Humboldt says that naturalists alreadyknow 56,000 species of cryptogamous andphenerogamous plants, 44,000 insects, 2500fishes, 700 reptiles, 4000 birds, and 500mammiferæ. In Europe alone there existnearly 80 mammiferæ, 400 birds, and 80reptiles. There are under this temperateboreal zone 5 times as many species of birdsas mammiferæ; 5 times as many compo-sitæ as amentaceous and coniferous plants;5 times as many leguminous as there areorchideous and euphorbiaceous.