Digitale Ausgabe

Download
TEI-XML (Ansicht)
Text (Ansicht)
Text normalisiert (Ansicht)
Ansicht
Textgröße
Originalzeilenfall ein/aus
Zeichen original/normiert
Zitierempfehlung

Alexander von Humboldt: „[Ankündigung von Carl von Linnés Praelectiones in Ordines naturales plantarum]“, in: ders., Sämtliche Schriften digital, herausgegeben von Oliver Lubrich und Thomas Nehrlich, Universität Bern 2021. URL: <https://humboldt.unibe.ch/text/1791-xxx_Ankuendigung_von_Carl-1> [abgerufen am 31.01.2023].

URL und Versionierung
Permalink:
https://humboldt.unibe.ch/text/1791-xxx_Ankuendigung_von_Carl-1
Die Versionsgeschichte zu diesem Text finden Sie auf github.
Titel [Ankündigung von Carl von Linnés Praelectiones in Ordines naturales plantarum]
Jahr 1791
Ort Zürich
Nachweis
in: Annalen der Botanick 1:1 (1791), S. 172–174.
Sprache Deutsch
Schriftart Antiqua
Identifikation
Textnummer Druckausgabe: I.16
Dateiname: 1791-xxx_Ankuendigung_von_Carl-1
Statistiken
Seitenanzahl: 3
Zeichenanzahl: 2008

|172| Auf Oſtern 1792. werden bei B. G. Hofmann zu Hamburg erſcheinen, Car a Linné Equ. aur. &c. Prælec- |173| tiones in Ordines naturales plantarum. E. duplici Mſto. Jo. Chr. Fabricii, jam Profeſſoris Kilonienſis, & proprio,edidit Paulus Diet. Giſeke. M. D. accedit uberior Palma-rum & Scitaminum expoſitio, & tabulæ æneæ IV. varia-rum Palmarum fructus exhibentes, & una qua affinitatesOrdinum genealogico — geographice ſiſtuntur. Der groſſe ſchwediſche Reformator hat in ſeinen her-ausgegebenen Schriften und in den von ihm hinterlaſſe-nen Manuſcripten ſeine philoſophiſchen Ideen über Pflan-zenverwandtſchaft, ſo wenig oder doch nur ſo kurzentwickelt, daß es gewiß kein unwichtiges Geſchenkfür die Botanik iſt, wenn ein Mann der das Glück hat-te, ſeines mündlichen Unterrichts zu genieſſen auftritt,und uns die Meinungen ſeines Lehres über dieſen wich-tigen Gegenſtand öffentlich mittheilt. Juſſieu’s meiſter-haftes Werk, genera plantar. ſecundum ordines natur.diſpoſita. iſt bereits erſchienen. Wie intereſſant mußes jedem denkenden Botaniſten ſeyn, die Arbeiten ei-nes Linné und Juſſieu mit einander zu vergleichen, zuſehen, wo ſich beide begegnen, beide von einanderabweichen! Herr D. Giſeke, deſſen Name für ſeine Ge-lehrſamkeit und ſeine Verdienſte ſpricht, begnügt ſichnicht die, ihm und H. Fabricius zu verſchiedenen Zei-ten, gehaltenen Vorleſungen des Archiaters abdruckenzu laſſen, er wird bei den meiſten Ordinibus die neuenGattungen eines Forskäl, Reinhold und Georg Forſter, Thunberg, Swarz &c. &c. einſchalten und andere claſ-ſiſche Schriftſteller zu Rathe ziehen. — In einem An-hange liefert er eine Abhandlung über die Palmen, vondenen die Kupfertafeln einige bisher unabgebildete Früch-te darſtellen. Wir können dreiſt verſichern, daß diePalmen nie vollſtändiger und genauer auseinander geſezt |174| ſind, als in dieſer Bearbeitung; deren litterariſcheMühſeligkeit jeder erkennen wird, der mit jener Pflan-zenfamilie nur einigermaaſſen bekannt iſt.